Samstag, 29. Dezember 2012

Mein neuer (alter) Pfeifenschrank

Vor einiger Zeit hatte ich auf Google+ schon einmal ein Bild eines alten Schrankes gezeigt, den meine Frau bei einem Trödler um die Ecke entdeckt und als meinen neuen Pfeifenschrank auserkoren hatte:





...irgendwann diente er mal als biederer Schlüsselkasten in einer Schule, dann wurden die Löcher der Schlüsselhaken zugespchtelt und der Schrank von einem Tischler mit Einlegebrettern versehen und irgenwann landete er ohne Scheiben bei besagtem Trödler.
Nach einiger Verhandlung war ein Preis einschließlich neuer Scheiben abgemacht und zwei Wochen später stand der Schrank bei uns im Flur.
Damit gingen die Probleme erst richtig los... lange Zeit habe ich mir dann den Kopf darüber zerbrochen, wie ich den Schrank optimal nutze. Lange Zeit konnte ich mich zwischen zwei Optionen nicht entscheiden: Möglichst viele Pfeifen platzsparend  unterbringen oder doch weniger Pfeifen und diese dafür ansprechend präsentieren?
Schließlich und endlich habe ich mich für die Präsentation entschieden. Alles andere war dann relativ schnell klar, der Hintergrund sollte aus dunkelgrünen oder dunkelrotem Samt bestehen (um die zugespachtelten Löcher zu überdecken), die Pfeifen so hängen, das man sie gut sehen kann und der Schrank sollte von innen beleuchtet sein.
Den Samt lieferte Karstadt, die Clips zur Befestigung der Pfeifen Esterval`s Pipehouse und die Beleuchtung besteht aus LED-Streifen von Dell Optoelectronics.
Nach einigem Herumprobieren mit der Anordnung der Pfeifen im Schrank war der Rest mit Tacker, Akkuschrauber und Lötkolben in 4 Stunden erledigt und Platz für insgesamt 56 Pfeifen geschaffen.
Das Ergebnis sieht dann so aus:

noch ohne Beleuchtung
...und hier mit der LED-Beleuchtung
die LED-leisten habe ich so eingeklebt, dass man sie bei geschlossenen Türen nicht sehen kann

Ein netter Nebeneffekt - bei Dunkelheit ergibt sich eine angenehme, indirekte Beleuchtung, abgesehen davon, dass die Pfeifen auch gut anzuschauen sind. Ganz optimal ist die Sortierung noch nicht, aber das kommt noch ;-) .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen